Triathlon Davos 2017

IMG 6258

Am Freitag fuhren wir, Eva, Sven, Jan und Urs Thalmann sowie Jana Petr nach Davos um am Abschluss – Triathlon dieser Saison teilzunehmen, doch die Wettervorhersagen versprachen nichts Gutes für einen Triathlon am Samstag.

Am Samstagmorgen gingen wir dann bei heftigem Schneefall und 4 Grad Lufttemperatur Richtung Startgelände um zu schauen was die Organisatoren aus diesem Wettkampf machen wollten, denn Schwimmen war auf keinen Fall möglich. So entschieden sie sich, dass um 10.30 Uhr einen 15 km Lauf (3-mal um den See) zu absolvieren sei und um 15 Uhr das Radrennen auf den Flüelapass stattfinden wird. Bei den Teams war es so, dass der vorgesehener Schwimmer 1. Laufrunde und der Läufer nach einem Chips Wechsel 2 Laufrunden zu absolvieren hatten.

So wurden dann unsere Teammitglieder um 10.30 Uhr auf die Laufstrecke geschickt wobei Jan bis zuletzt auf einem Spitzenplatz mithalten konnte und Jana sich im Mittelfeld platzierte. Eva war für unser Team die ersten 5 km unterwegs und konnte nach gutem Rennen als Spitzenreiterin der Teams an seinen Vater Urs übergeben der souverän die Spitzenposition verteidigte.

Nach der Mittagspause und einer Wetterbesserung wurde dann die Flüelapassstrasse für den 2. Teil des Wettkampfs, das Radrennen gesperrt und die Eisenharten Triathleten – Innen nahmen die Herausforderung unter die Pedale. Bis zur Rennhälfte bildete sich eine 7-Köpfige Spitzengruppe und zur grossen Freude waren auch Jan und Sven mittendrin. Danach erhöhten die beiden das Tempo noch einmal, konnten sich vom Rest des Feldes lösen und feierten einen sagenhaften Doppelsieg. Aber auch Jana zeigte eine ansprechende Leistung und konnte ihren Mittelfeldplatz verteidigen.

Nun waren wir alle auf Rangliste gespannt, denn nun wurden die beiden Zeiten zusammengezählt und so ergab es dann die Definitive Rangliste von diesem Renntag.

So erkämpfte sich Jana Petr einen tollen 7. Schlussrang. Das als Team Oensingen unterwegs war mit Eva, Urs und Sven Thalmann konnten einen blitzsauberen Start – Ziel Sieg feiern.

Tragische war es für Jan Thalmann, der mit unglaublichen schnellen Zeiten einen sensationellen 2. Rang erkämpfen konnte und dennoch den Sieg um 1. Hundertstel – Sekunde aus der Hand geben musste.

Ein grosses Merci an die Organisatoren von dieser Veranstaltung, denn was sie trotz dieser misslichen Wetterverhältnissen auf die Beine gestellt haben war schlichtweg genial. Aber auch allen Teilnehmer – Innen kann man für ihre Leistungen nur gratulieren, denn das sind für mich Ware Sportler – Innen.

 

Nächste Anlässe

Bahntraining
27 Nov 2018 19:30h
Bahntraining
15 Jan 2019 19:30h
Bahntraining
29 Jan 2019 19:30h
 
webdesign by adiheutschi.ch
facebook_page_plugin