Rheintal Duathlon

Bei winterlichen Verhältnissen reiste eine junge Delegation in das weit entfernte Marbach. Petrus zeigte sich von seiner garstigsten Seite und so durften die Jüngsten bei Schneefall und Regen auf die Rennstrecke gehen. 
Alle kämpften tapfer gegen die Kälte und finishten erfolgreich.

Lena und Lukas durften jeweils die Silbermedaille entgegen nehmen. Als sich die Jugend und Reto auf die Wettkampfschrecke machte, schneite es noch mehr als zuvor. Zu absolvieren waren 2km Laufen, 8km Velo und nochmals 2km Laufen. Mäni brillierte mit seiner Topform und und holte sich den Tagessieg. Trotz Zweifel zeigte auch Tobi, dass das Trainingslager etwas genützt hat und wurde Zweiter!! Unsere Ironwoman Patrizia frönte sich immer noch in Kroatien und stellte ihre braunen Beine zur Schau. Das Braun wich schnell dem Rot; Dieses Jahr war aber nicht die Sonne daran schuld, sondern die Kälte. Das Leiden lohnte sich und sie wurde überragende Erste. Für Reto waren die erstplatzierten Overallathleten leider zu schnell, dennoch durfte er den Sieg in seiner Kategorie feiern.

 
Über den Mittag machte Petrus den Eliteathleten grosse Hoffnung auf ein sonniges Rennen. Doch just auf das Briefing zeigte sich der April von seiner besten Seite. Vom Himmel fielen nun keine Schneeflocken mehr, sondern ein grosser Hagelsturm hüllte die Athleten ein. Am Start befand sich die ganze Duathlonelite der Schweiz, da es gleichzeitig auch die Duathlon Schweizermeisterschaften 2016 waren.
Christian, der alte Newcomer, zeigte dass er immer noch mit der Duathlonelite mithalten kann und beendete sein Rennen auf dem guten achten Schlussrang. Ein kleines, aber hochkarätiges Teilnehmerfeld fand man bei den Frauen vor. Gespannt auf den Verlauf des Rennens ging Ladina an den Start. Sie konnte ihre Stärke auf dem Velo ausspielen und beendete das Rennen auf dem sehr guten dritten Platz.

   

 
webdesign by adiheutschi.ch