Trainingslager Medulin 2016

   

Einmal mehr nahm das Triteam Oensingen mit über 35 Sportbegeisterten am 8. April 2016 die Reise nach Kroatien in Angriff, um ein siebentägiges Trainingslager zu absolvieren.

Auf der nächtlichen Carfahrt machte es sich jeder und jede so bequem, wie es die Platzverhältnisse zuliessen und war dann doch froh, am Samstagmorgen das Reiseziel Medulin langsam, aber sicher zu erreichen. Endlich angekommen, liess einen die Meersicht die Strapazen der Reise schnell vergessen und ein stärkendes Mittagessen im Hotel Plaza tröstete über den Schlafmangel hinweg, sodass am Nachmittag bereits ein erstes Lauftraining topmotiviert in Angriff genommen werden konnte.

Trainiert wurde die ganze Woche in verschiedenen Leistungsgruppen, wobei die jüngeren Athletinnen und Athleten mehrheitlich unter der Leitung von Bruno Probst ihre Rad- und Laufrunden drehten, während die älteren von Pascal Frieder betreut wurden. Wer eine zusätzliche Herausforderung auf dem Rennrad suchte, konnte sich zudem Christian Rutschmann anschliessen und sich sicher sein, kilometer- und tempomässig nicht zu kurz zu kommen. Aber auch für jene, die verletzungsbedingt etwas kürzer treten mussten oder es auch sonst gerne etwas gemütlicher nahmen sich unterwegs auch einmal eine Gelati oder einen Cappuccino gönnten, fand sich immer eine Gruppe. So konnten alle ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend optimal trainieren und die Woche in sportlicher Hinsicht wunschgemäss gestalten.

Vom Sonntag an fand immer morgens von 7 bis 8 Uhr ein Schwimmtraining im kräftig gesalzenen hoteleigenen Hallenbad statt. Entsprechend hungrig wurde im Anschluss daran das wohlverdiente Frühstücksbuffet gestürmt. Zeit zum verdauen blieb uns dann meistens nicht allzu viel, da zwischen 10 und 11 Uhr bereits wieder die Laufschuhe geschnürt oder das Velo aus der Garage geholt wurde für das zweite Training des Tages. Umso schöner war es, am Nachmittag dann die müden Muskeln kurz auf dem Liegestuhl auszustrecken und sich ein Sonnenbad zu genehmigen, bevor schon das dritte Training anstand. Die Rad- und Lauf-Kilometer wurden in verschiedenster Form absolviert, die Trainings variierten zwischen intensiven Intervallen, Koppel- oder Wechseltrainings, langen Ausfahrten und Dauerläufen oder Sprints auf der Bahn. Zudem wurden auch Krafteinheiten wie Rumpfstabilität oder spielerische Elemente wie Würfel- oder Ballspiele eingebaut. Es konnte damit eine intensive, herausfordernde und abwechslungsreiche Trainingswoche absolviert werden, die abgesehen von zwei Velo-Stürzen der älteren Garde unfallfrei verlief. Den dafür verantwortlichen Trainern sei an dieser Stelle herzlich gedankt für ihr grosses Engagement!

Das Wetter zeigte sich fast die ganze Woche von seiner freundlichen Seite und ermöglichte optimale Trainingsbedingungen, die ersten "Rändli" an Armen und Beinen und einige Sonnenbrände in verschiedenen Abstufungen.

Nebst all den sportlichen Aktivitäten blieb trotzdem noch etwas Zeit, die Idylle von Istriens Küste zu geniessen. Die wenig Kälteempfindlichen unter uns hüpften in ihrer Freizeit gerne ins klare Meer, während für andere eine cremige Gelati bereits genug Abkühlung bot. Am Mittwoch legten wir nach einem harten Lauftraining am Morgen einen Ruhenachmittag ein und machten gemeinsam einen Ausflug nach Pula, um ein wenig durch die Stadt zu flanieren.

So ging eine harte, abwechslungsreiche, sonnige und fröhliche Woche wie im Flug vorüber und am Freitag musste bereits wieder die Abreise vorbereitet werden. Ein letztes Mal konnte sich der Bauch am Buffet vollgeschlagen werden, bevor wir am Freitagabend erneut eine nächtliche Carfahrt antraten. Unsere zuverlässigen Chauffeure Peter Wälchli und Walter Gisin brachten uns sicher und ohne Komplikationen zurück nach Oensingen, wo wir am Samstagmorgen vom doch recht stürmischen Schweizer Aprilwetter empfangen wurden. Ein grosses Merci an die Chauffeure!

In diesem Sinne kann das Trainingslager 2016 kaum treffender zusammengefasst werden als mit einem kräftigen: "Alles Betschart!"

   

 
webdesign by adiheutschi.ch